Ausflugsziele

Lüneburg

Die Hansestadt Lüneburg ist eine große Mittelstadt im Nordosten von Niedersachsen und eines von neun Oberzentren des Bundeslandes.
Die Stadt an der Ilmenau liegt ungefähr 50 Kilometer südöstlich von Hamburg am Rande der Lüneburger Heide und gehört zur Metropolregion Hamburg.
Lüneburg liegt nur etwa 15 Kilometer südlich der Landesgrenzen zu Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.
Die Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises hat mit ihren rund 78.000 Einwohnern den Status einer großen selbständigen Stadt.

Der Beschreibungstext basiert auf dem Artikel Lüneburg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Lüneburger Heide

Die Lüneburger Heide ist eine große, geografisch überwiegend flachwellige Heide-, Geest- und Waldlandschaft im Nordosten Niedersachsens in den Einzugsbereichen der Städte Hamburg, Bremen und Hannover.
Sie ist nach der Stadt Lüneburg benannt und umfasst den Hauptteil des früheren Fürstentums Lüneburg.

Besonders in den zentralen Teilen der Lüneburger Heide sind weiträumige Heideflächen erhalten. Sie bedeckten bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts weite Teile Norddeutschlands, sind aber inzwischen außerhalb der Lüneburger Heide fast vollständig verschwunden.
Die Heidelandschaften sind seit der Jungsteinzeit durch Überweidung der ehemals weit verbreiteten Wälder auf unfruchtbaren Sandböden im Bereich der Geest entstanden.
Die noch vorhandenen Reste dieser historischen Kulturlandschaft werden vor allem durch die Beweidung mit Heidschnucken offengehalten.
Mit Hinblick auf ihre Landschaftsform ist die Lüneburger Heide für den Tourismus in Norddeutschland von Bedeutung. Sie wird teilweise in Naturparks gepflegt.

Der Beschreibungstext basiert auf dem Artikel Lüneburger Heide aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Heide Park Resort

Das Heide Park Resort in Soltau ist mit 850.000 m² der zweitgrößte deutsche Freizeit- und Themenpark.

Der Park ist Teil der britischen Merlin Entertainments Group, zu der diverse Freizeiteinrichtungen wie Alton Towers, Gardaland, Legoland, Sea Life oder auch die Wachsfigurenkabinette Madame Tussauds gehören.

Das Gelände gehörte ursprünglich dem Wildpark Heidenhof. 1978 kaufte die Schaustellerfamilie um Hans-Jürgen Tiemann das Gelände. Der Kauf war mit der vertraglichen Bedingung verbunden, die Heidenhofkapelle und die Haltung einheimischer Tiere weiterzuführen. Bei seiner Eröffnung am 19. August 1978 konnte der Heide Park seinen ersten 2.000 Gästen die sechs Fahrgeschäfte Monza Rennstrecke (ab 1997 Monza-Piste), Westerneisenbahn (ab 1997 Heide-Park Express, Oldtimerrundkurs, Floßfahrt, Wichtelhausenbahn) und die Hochbahn (heute Panoramabahn) bieten und in der ersten Saison rund 600.000 Gäste anziehen.
1979 fand die erste Delfinshow statt, für die ein Jahr später ein großes Kuppeldach gebaut wurde. Nach der Saison 2008 wurde das Delfinarium geschlossen.

Der Beschreibungstext basiert auf dem Artikel Heide Park Resort aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.